Warum bereits Kinder meditieren sollten und wie sie davon profitieren

Warum bereits Kinder meditieren sollten und wie sie davon profitieren

Eine herausfordernde Welt für unsere Kinder

Kinder werden in eine Welt geboren, welche sie in verschiedenster Hinsicht fordert: Sie sind selber ein Produkt der Evolution dieses Universums mit dem in ihnen innewohnenden Antrieb, sich Herausforderungen, Unvorhergesehenem, Einseitigem, Widersprüchlichem dieser Welt zu stellen. Ihr Umfeld beschert ihnen aber zusätzlich nicht nur Herausforderndes, sondern oft auch Belastendes, eine nicht immer perfekte Welt, welche sie in ihrer Entwicklung behindern und manchmal stark einschränkt.

In dieser Welt darum die Balance halten zu können, Geborgenheit und Integration über Allem leben zu können, ist schon für Kinder eine enorme Herausforderung. Leider wird in unserer Gesellschaft das entscheidende Wissen, wie Kinder dabei grundsätzlich unterstützt werden können, grösstenteils übersehen. Woran wir viel zu wenig denken, ist die Tatsache, dass Kinder, wie wir alle, Ausdruck der grundlegenden Ebene des Seins sind, welche als Potential alle Instrumente zur Verfügung stellt, um Harmonie und Wohlbefinden in allen Detailaspekten des Lebens  aufrecht zu erhalten. Zudem ist diese Ebene die Trägerin allen Wissens dieses Universums in Samenform. Lernen ist darum in erster Linie ein Sich-Erinnern, ein Sich-Erinnern der alles umfassenden Natur des Kosmos, welche alle Detailaspekte auch des Schulwissens enthält.

Die Verbundenheit mit dieser Ebene bewusst erfahren zu können, ist das Fundament für gesundes, glückliches und erfolgreiches Unterwegs-Sein im Leben. Noch dazu ein effizientes Werkzeug für Tiefenentspannung und damit neben dem Schlaf eine zusätzliche Abbaumöglichkeit für entstandene Belastungen zu besitzen, rundet eine perfekte Basisstrategie fürs Leben ab. Wenn eine Meditation diese beiden Forderungen erfüllen kann und gleichzeitig natürlich und einfach zu praktizieren ist, sollten Kinder und Jugendliche diese Möglichkeit nicht missen müssen.

Ein Beispiel, welches seit Jahren Schule macht: Transzendentale Meditation

Die Transzendentale Meditation TM wird diesen Ansprüchen in idealer Weise gerecht. Ihre Wirkungen sind seit Jahrzehnten breit abgestützt. Es seien hier nur einige wenige aufgezählt, welche gerade für Jugendliche essentiell sind:

  • Erhöhtes Selbstvertrauen und Selbstentfaltung
  • Verbesserte moralische Reife
  • Erhöhte Wertschätzung anderer
  • Verminderte Angst
  • Abbau von Schlaflosigkeit
  • Verbesserte Reaktion auf Stressfaktoren
  • Bessere Schulleistungen
  • Linderung bei Asthma
  • Verminderte Aggressions- und Depressionsneigung
  • Verbesserte Aufarbeitung traumatischer Erlebnisse
  • Zunahme von Lebensfreude

Wie funktioniert die Transzendentale Meditation?

TM erlaubt dem Geist, ohne Kontrolle und Konzentration, den Rückbezug zu seiner eigenen Quelle herzustellen. Das ist ein wichtiger Unterschied zu vielen anderen Meditationsformen. TM nützt dabei das natürliche Bedürfnis des Geistes, sich am liebsten in Richtung von mehr Freude, Einfachem, Anziehendem zu bewegen. Damit kommt sie dem jungen Geist von Kindern und Jugendlichen in idealer Weise entgegen und wird von ihnen darum erfahrungsgemäss sehr gerne ausgeübt. Das ist der Grund für die schnell wachsende Verbreitung dieser Technik in privaten und öffentlichen Schulen.

Diese besondere Mentaltechnik führt im Körper zu einer tiefgreifenden Ruhe, welche vom Stoffwechsel her gesehen bis doppelt so tief wie im Tiefschlaf sein kann. Ruhe ermöglicht eine effiziente Erholung, Verspannungen und Blockaden werden natürlich vermindert und schliesslich aufgelöst. Die systemeigenen Evolutions- und Regenerationsprozesse werden verstärkt und damit wird ein enormes Entwicklungspotential freigesetzt. Die Geist-Körper-Koordination wächst. Kinder, Jugendliche und natürlich auch Erwachsene, entwickeln ihre eigene Persönlichkeit auf breiter Basis. Lernen und Begreifen geschieht aus eigenem Antrieb, Motivation kommt spontan von innen. Geistige, körperliche, psychische Gesundheit und Stabilität sind die Folge. Aus diesem Grunde wird die Transzendentale Meditation seit Jahren weltweit in öffentlichen und privaten Schulen eingesetzt, am verbreitesten in den USA und Lateinamerika.

Lerntraining

Die Technik der TM wird in viermal 1 1/2 h an vier aufeinanderfolgenden Tagen vermittelt. Sie kann anschliessend sofort als Do-it-yourself-Technik alleine und unabhängig von einer Institution ausgeübt werden, ein Leben lang. Überprüfungstreffen in den ersten Monaten stabilisieren die regelmässige Ausübung. Jugendliche ab 10 Jahren praktizieren bereits die Erwachsenentechnik zweimal täglich für je 10-15 Minuten. Kinder ab 4 Jahren können bereits die einfache Kindertechnik der TM erlernen, welche noch nicht stilles Sitzen verlangt. Für Schulen und Lerninstitutionen gibt es individuell anpassbare Möglichkeiten, diese Technik zur Stressreduktion und Bewusstseinsentwicklung einzuführen.

Foto: Franziska Mayr Instagram @franzi_85

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.